Der "Neue Deutsche Jazzpreis"

Seit 2006 vergibt die IG Jazz Rhein-Neckar e.V. in Kooperation mit der Alten Feuerwache Mannheim gGmbH den Neuen Deutschen Jazzpreis. Er ist mit 10.000.- Euro der höchst-dotierte Bandpreis für professionelle Jazzbands und der einzige Publikumspreis der deutschen Jazzszene. Das Festivalwochenende findet meist Ende März in der Alten Feuerwache Mannheim statt. 

Eine Fachjury wählt aus den meist über 200 Bewerbern in einer anonymisierten Anhörsession zehn Bands aus. 

Der/die jährlich wechselnde Kurator*in - immer ein/e international anerkannter Jazzmusiker*in – bestimmt aus dieser Vorauswahl drei Bands für das Finale in Mannheim.

Das dort anwesende Publikum entscheidet direkt nach den Konzerten mit Stimmzetteln, wer der/die Gewinner*in des mit 10.000.- Euro dotierten Bandpreises und des mit 1.000.- Euro dotierten Solistenpreises sein soll. 
Auch beim neuen Kompositionspreis der im Jahre 2017 das erste Mal durchgeführt wurde trifft eine Jury eine Vorauswahl und der Kurator wählt die drei Komponisten aus, die den Kompositionsauftrag erhalten. 

Die bisherigen Kuratoren waren Alexander von Schlippenbach, Wolfgang Muthspiel, Jasper van’t Hof, Joachim Kühn, Kenny Wheeler, Bojan Z., Django Bates, Louis Sclavis, Tomasz Stanko, Kenny Garrett, Jacky Terrasson, Norma Winstone und Wallace Roney, Renaud Garcia-Fons, Frank Möbus.