28.04.2015 – Jonas Herpichböhm’s OHROPACK – CD Release

Dienstag, 28. April 2015, 20.00 Uhr
Klapsmühl’ am Rathaus [D6, 3], € 13,-/9,-/5,-

Jonas Herpichböhm’s OHROPACK – CD Release

Niko Seibold – saxophon
Janis Hug – trompete
Konrad Herbolzheimer – bass
Konrad Hinsken – piano
Jonas Herpichböhm – perkussion / komposition
Tilman Herpichböhm – schlagzeug

“Wenn Modern Jazz und Avantgarde, gewürzt mit einer guten Prise Humor, aufeinandertreffen, ist Amüsement garantiert” (Augsburger Allgemeine)
Frischer Wind weht aus Mannheim in die weite Welt, denn jetzt ist sie da, die Traumband von Jonas Herpichböhm, Bandleader des OHROPACKS – die deutschen Gewinner des JazzPrix Wettbewerbs und Finalisten des Stuttgarter JazzOpen.
Ab dem ersten Stück ist klar: Die Jungs meinen es ernst, ohne sich selbst dabei allzu ernst zu nehmen. So beweist das junge Sextett, dass man die Menschen auch mit Hardbop zum Lachen, mit Calypso zum Weinen und mit einem 15-achtel-Beat zum Grooven bringen kann.
Im Frühling 2015 gehen sie mit ihrem zweiten Album „All In“ auf Tour. Es ist nach ihrem Debut Album „Lebensweisheiten“ erneut ein Konzeptalbum und erzählt in hörspielartigen Episoden von dem berühmt-berüchtigten Kartenspiel, das irgendwo zwischen Glücksspiel und Verhaltensanalyse den Weg von den Saloons des Wilden Westens zum beliebten Onlinespiel gefunden hat.

Homepage
Veranstaltung bei Facebook

Neuer Deutscher Jazzpreis 2015 | Doppelsieg für Filippa Gojo

Ein fulminantes Festivalwochenende ist ist vorbei. Einem tollen Eröffnungsabend folgten am Samstag drei Wettbewerbskonzerte, welche unterschiedlicher nicht hätten sein können und trotzdem alle samt begeisterten. Das Rennen machte am Ende das Filippa Gojo Quartett, dessen Sängerin Filippa Gojo das Publikum so sehr überzeugte, dass sie auch noch den Solistenpreis gewann.

Wir bedanken uns noch einmal bei allen beteiligten Bands, dem Kurator Kenny Garrett, den Sponsoren, der Alten Feuerwache und natürlich den zahlreich erschienenen Gästen für einen tollen Neuen Deutschen Jazzpreis 2015.

 

Jazzpreis

Neuer Deutscher Jazzpreis 2015 | Eröffnungsabend der Extraklasse!

Was ein wunderbarer erster Festival-Abend in der voll besetzten Alte Feuerwache Mannheim.
Das JazzLabor um Juergen Friedrich sowie das Konzert von Kenny Garrett begeisterten alle Anwesenden. Heute geht es um die Wurst! Kommt vorbei und entscheidet mit, welcher der drei Finalisten den Neuen Deutschen Jazzpreis bekommt. Im Final stehen:
Filippa Gojo Quartett / Rainer Böhm & Lutz Häfner plus Celli / Andreas Matthias Pichler.

Und für jeden der am Eröffnungsabend nicht dabei sein konnte, hier die ersten Impressionen:

Jazzlabor_Spezial Juergen_FriedrichKenny_Garrett_Quintet

 

 

 

 

 

 

 

 

Kenny_Garrett_Quintet

Neuer Deutscher Jazzpreis 2015 – Finalisten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10 Jahre Neuer Deutscher Jazzpreis

wir freuen uns Ihnen die diesjährigen Finalisten  des Neuen Deutschen Jazzpreises zu präsentieren:

>Die Finalisten

Filippa Gojo Quartett
www.filippagojo.de

Lutz Häfner & Rainer Böhm plus Celli
 www.lutzhaefner.de

Andreas Matthias Pichler
www.andreasmatthiaspichler.com 

Weiter Informationen zu den Bands und zum Programm des Neuen Deutschen Jazzpreises finden sie hier.

Vorverkauf

Florian Höfner Group

Freitag, 13. März 2015
café | bar Alte Feuerwache Mannheim [Brückenstraße 2]

Neuer Deutscher Jazzpreis 2015 | Afterhour-Session mit Itchy Pants



 

 

Paul Stoltze – Tenorsaxophon
Philipp Weiß – Piano
Simon Seeleuther – Gitarre
Heiko Duffner – Bass
Thorsten Rheinschmidt – Drums

Die Band um den Mannheimer Saxophonisten Paul Stoltze spielt Eigenkompositionen – und Arrangements, die sich mal von jazziger, mal von rockiger Seite zeigen. Mal tritt Improvisation in den Vordergrund, mal arrangierte Acapella-Parts, dann wieder rhythmisch mitreißende Gitarrenriffs. Ihre Konzerte sind ein einzigartiges Erlebnis, das auf abwechslungsreiche Art und Weise verschiedenste Stilistiken vereint.

Appetizer
Appetizer

10 Jahre Neuer Deutscher Jazzpreis

-NDJ15_Stamp_to_Word mac1078_kennygarrett_pr3_013rgb300_bykeithmajor__thumb

16414-bws13_logo_rgb_mclaimL-Bank_Logo_2015_4c

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10 Jahre Neuer Deutscher Jazzpreis

wir feiern Jubiläum mit tollen Neuigkeiten:

Als Kurator konnten wir den amerikanischen Saxophonisten Kenny Garrett gewinnen, der sich nicht nur durch seine Zeit in der Miles Davis Band den Ruf eines fulminanten Live-Performers erspielt hat. Er wird mit seinem Quintett am 13.03.2015 das Festival eröffnen.

Das Jubiläumsfestival findet mit großzügiger Unterstützung der Baden-Württemberg Stiftung statt.
Als neuer Hauptsponsor des Bandpreises konnte die L-Bank gewonnen werden.

Die Wettbewerbskonzerte der drei vorausgewählten Bands und die Publikumsabstimmung über die Preisträger finden am Samstag, den 14.03.2015 statt.

Dies sind die 14 Bands derer Bewerbungen an Kenny Garrett zur Auswahl weitergeleitet wurden:

Andreas Matthias Pichler
Andromeda Mega Express Orchestra Benjamin Weidekamp Quartett
CNIRBS
Filippa Gojo Quartett
Jean Quadrat
Kathrin Lemke Quartett – My Personal Heimat Lutz Häfner & Rainer Böhm Duo plus Celli Peter Ehwald’s Double Trouble
Sebastian Böhlen Quartet
Simon Kanzler’s Talking Hands
Stefan Karl Schmid – SCHMID’s HUHN
Stefan Karl Schmid / Philipp Brämswig Quartett Tobias Christl WILDERN

Die 3 Finalisten werden Ende Januar 2015 bekannt gegeben.

Homepage

Ticket VVK

 

Neuer Deutscher Jazzpreis 2015

Im Jahr 2015 vergibt die IG Jazz Rhein-Neckar e.V. in Kooperation mit der „Alten Feuerwache Mannheim GmbH“ bereits zum zehnten Mal den „Neuen Deutschen Jazzpreis Mannheim“.
Das Festivalwochenende findet am 13. und 14. März 2015 in der „Alten Feuerwache“ Mannheim statt. Es ist mit 10.000.- Euro der höchstdotierte Bandpreis für professionelle Jazzbands und der einzige Publikumspreis der deutschen Jazzszene.

Die Wettbewerbskonzerte der drei vorausgewählten Bands und die Publikumsabstimmung über die Preisträger finden am Samstag, den 14.03.2015 statt.

Ausgeschrieben und organisiert wird der Neue Deutsche Jazzpreis von der IG-Jazz Rhein-Neckar, einem Verein von Jazzmusikern, der sich seit über 20 Jahren für die Förderung des Jazz einsetzt.

Bewerben können sich alle professionellen Bands, deren Mitglieder zur Mehrzahl in Deutschland leben. Es gibt keine Stil- oder Altersbegrenzung.

Eine Vorjury (u.a. unter Beteiligung der IG Jazz, des Jazzinstitutes Darmstadt und mehrerer Journalisten) wählt aus den Bewerberbands (dieses Jahr waren es über 200) in einer anonymisierten Anhörsession 10 Bands aus, die dann dem Kurator geschickt werden. Der Kurator, immer ein international anerkannter Jazzmusiker, wechselt jedes Jahr, damit der Preis stilistisch offen bleibt. Die bisherigen Kuratoren waren Alexander von Schlippenbach, Wolfgang Muthspiel, Jasper van’t Hof, Joachim Kühn, Kenny Wheeler, Bojan Z., Django Bates, Louis Sclavis und Tomasz Stanko. Der Kurator wählt drei Bands aus, die am 14.03.2015 in Mannheim auftreten. Das dort anwesende Publikum entscheidet direkt nach den Konzerten mit Stimmzettel, wer der Gewinner des mit 10.000.- Euro dotierten Bandpreises und des mit 1.000.- Euro dotierten Solistenpreis sein soll.

Die künstlerische Qualität der bisherigen Gewinner spricht für das außerordentlich hohe Niveau des „Neuen Deutschen Jazzpreises“, das nicht zuletzt auch von den Kuratoren immer wieder hervorgehoben wurde:

Gewinner des MVV-Energie Bandpreises:
2014: Sternal & Valk und Tria Lingvo (Stimmengleichheit, daher 2 Gewinnerbands)
2013: Max Andrzejewski‘ s HÜTTE
2012: Schneeweiss & Rosenrot
2011: [em]
2010: Tim Allhoff Trio
2009: Frederik Köster Quartett
2008: Klima Kalima
2007: Johannes Enders Quartett
2006: Der Rote Bereich

Gewinner des Solistenpreises:
2014: Claudius Valk
2013: Max Andrzejewski
2012: Lizzy Scharnofske
2011: Michael Wollny
2010: Bodek Janke
2009: Frederik Köster
2008: Olli Steidle
2007: Henning Sieverts & Johannes Enders
2006: Michael Griener

Der Anmeldeschluss für den Neuen Deutschen Jazzpreis ist der 30.10.2014 und hier gibt es das Anmeldeformular mit allen nötigen Informationen für die Bewerbung!

07.07.2014, 20 Uhr – Preisverleihung und Preisträgerkonzert des Jazzpreises Baden-Württemberg 2014

10436196_665693073506450_6398695286517470370_n

Wir sind sehr stolz, dass unser IG Jazz-Mitglied Alexandra Lehmler den Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg 2014 erhält und laden deswegen am 07.07.2014, um 20 Uhr in die Alte Feuerwache Mannheim ein:

Preisverleihung und Preisträgerkonzert des Jazzpreises Baden-Württemberg 2014

Alexandra Lehmler Quintett
Volker Engelberth Trio

Die Jazz-Preisträgerin des Landes Baden-Württemberg im Jubiläumsjahr kommt aus Mannheim und heißt Alexandra Lehmler. Das gab Kunststaatssekretär Jürgen Walter am 20. Februar in Stuttgart bekannt. Die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung wird hier im Rahmen eines vom SWR mitfinanzierten und später gesendeten Preisträgerkonzerts von Alexandra Lehmler und des Zweitplatzierten Volker Engelberth verliehen.

Wenn Alexandra Lehmler ihr aktuelles Album „Jazz, Baby“ nennt, dann hat das natürlich einen guten Grund: denn die Musik im Allgemeinen und der Jazz im Speziellen sind Konstanten in ihrem Leben. Die 1979 in Bad Ems (Lahn) geborene Saxophonistin, die seit vielen Jahren in Mannheim lebt, wusste schon früh, wohin ihr Weg führen sollte.

Angefangen bei ihrer Zeit im „Landesmusikgymnasium Rheinland Pfalz“, wo sie 2000 ihr Abitur machte. Es folgte ein Studium an der Musikhochschule in Mannheim, das Lehmler im Sommer 2005 mit einer glatten Note 1 abschloss. Gekrönt wurde dieser Erfolg durch ein Auslandssemester in Paris, welches Sie im Rahmen Ihres Aufbaustudiums an der Musikhochschule Stuttgart absolvieren konnte.

Soweit der äußere Rahmen, doch was wäre ein Studium ohne praktische Einsätze, ohne zahllose Tage und Nächte im Tonstudio oder auf der Bühne? Dass sich ein Musiker nur dann weiterentwickeln kann, wenn er mit anderen Musikern und vor Publikum spielt, hat Alexandra Lehmler schon früh erkannt. Sie war Mitglied in den Landesjungendjazzorchestern Rheinland-Pfalz und Baden Württemberg und spielte 2002-2004 in der Kaderschmiede Bundesjazzorchester (unter Peter Herbolzheimer).

Seit 2000 unterhält sie ihre eigene Band, mit der sie seit Jahren im In- und Ausland erfolgreich unterwegs ist. Mittlerweile sind vom „Alexandra Lehmler Quintett“ mit „Sundance“, „Die Welt von unten gesehen“, „No Blah Blah“ und „Jazz, Baby!“ vier CDs erschienen. Das Debütalbum „Sundance“ von 2007 wurde auch prompt für den „Vierteljahresreis der deutschen Schallplattenkritik“ nominiert.

Das „Alexandra Lehmler Quintett“ bildet das Zentrum ihres Schaffens, hier kann sie all ihre Talente als Musikerin, Komponistin und Bandleaderin voll einbringen. Doch damit sind ihre Arbeitstage noch lange nicht zu Ende: Alexandra Lehmler spielt regelmäßig bei großen Theaterproduktionen u.a. am Nationaltheater Mannheim, hat Jazzprojekte für Kinder gemacht. 2012 wurde die Saxophonistin für die „Bundeswerkstatt Jazz“ ausgewählt. Stellvertretend für die Bands, in denen sie sonst noch regelmäßig auftaucht, sei die Tango-Jazz-Latin-Band „Netnar Tsinim“ genannt.

Die zweifache Mutter kümmert sich nicht nur zuhause um den Nachwuchs, sondern unterrichtet auch an der Kreismusikschule des Rhein-Pfalz-Kreises. Alexandra Lehmler ist mittlerweile eine feste Größe im Rhein-Neckar Raum: Sie ist Mitglied in der IG Jazz Rhein-Neckar, hat dort lange den „Neuen Deutschen Jazzpreis“ organsiert und ist Gründungsmitglied des „Hermann Art Kollektivs“, eines Zusammenschlusses von Musikern, Literatur- und Filmschaffenden, das sich zum Ziel gesetzt hat Jazz mit anderen künstlerischen Genres zu mischen. In diesem Jahr findet das zweite „Hermann Art Festival“ statt.

Einlass 19.00 Uhr / Beginn 20.00 Uhr
VVK 12 € (zzgl. Gebühren) / AK 15

30.06.2014 – Einladung zur Mitgliederversammlung

Zur ordentlichen Mitgliederversammlung laden wir alle Interessierten herzlich ein!

Montag, den 30.6.2014 um 20.00 Uhr, Kulturzentrum Alte Feuerwache, Raum 01

Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Jahresbericht
3. Kassenbericht & Bericht der Kassenprüfer
4. Diskussion und Antrag auf Entlastung des Vorstandes
5. Neuwahl der Mitglieder des Vorstands
6. Neuwahl der Mitglieder des Programmbeirats
7. Neuwahl der Kassenprüfer
8. Zukunft des Jazzpreises
9. Mitgliedschaft in der UDJ und Standpunkt zur Förderung der Mindestgage
10. Eintrittspreise und Konzertbeginn Klapsmühl
11. Festlegung der Ehrenamtspauschale für die vergangene Saison
12. Verschiedenes

Sommerpause

Vielen Dank an alle Bands und Besucher_innen unserer Konzerte der letzten Saison. Wir verabschieden uns vorerst in die Sommerpause und freuen uns darauf, viele von Ihnen nach den Sommermonaten wieder bei unseren Konzerten in der Klapsmühl’ begrüßen zu dürfen.

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf unseren Saisonauftakt am 30.09.: