13.05.14 – Made in Mannheim: GrafSchmittBerger – Die Gerechtigkeit

Dienstag, 13. Mai 2014, 20.30 Uhr
Klapsmühl‘ am Rathaus [D6, 3], € 5,-

Made in Mannheim: GrafSchmittBerger – Die Gerechtigkeit

F - - - GSB_HP

Graf – piano
Schmitt – bass
Berger – schlagzeug

„In seinen kammermusikalischen Konzerten entfaltet GrafSchmittBerger eine wundersam zart-poetische, von lyrischer Melancholie getragene Klangwolke, die gleichsam organisch unterschiedlichste Stilelemente wie ein Irrlicht durch das Labyrinth der Vergänglichkeit versetzt und dadurch eine Art Klangwerkstatt des hybriden Raums erschafft.“
BULLSHIT.
GrafSchmittBerger ist die Gerechtigkeit. GrafSchmittBerger ist die Wahrheit. GrafSchmittBerger ist die Erlösung. Er hat keinen geringeren Anspruch.
GrafSchmittBerger klingt nicht wie The Bad Plus. GrafSchmittBerger klingt auch nicht wie E.S.T. Und erst gar nicht klingt GrafSchmittBerger wie das Brad Mehldau Trio. Die klingen alle wie GrafSchmittBerger. Dass sie zufällig zuerst geboren wurden – dafür kann GrafSchmittBerger doch nichts.
Homepage

06.05.14 – Rebecca Trescher Fluxtet – CD Release ‚Nucleus‘

Dienstag, 06. Mai 2014, 20.30 Uhr
Klapsmühl‘ am Rathaus [D6, 3], € 10,-/7,-/5,-

Rebecca Trescher Fluxtet – CD Release ‚Nucleus‘

E- - - Trescher_HPRebecca Trescher – klarinette
Julian Bossert – saxophon
Phillip Staffa – gitarre
Friedrich Betz – bass
Tilman Herpichböhm – schlagezeug

Die Nürnberger Klarinettistin und Komponistin Rebecca Trescher – frisch gekürte Stipendiatin der Kunststiftung Baden-Württemberg 2014 – stellt ihre aktuellen Kompositionen vor. So facettenreich wie die Besetzung ist auch ihre Klangsprache. Kostbare Miniaturen, minutiös ausgearbeitete Texturen, Komponiertes und Improvisertes, sensible aber auch erfrischend zupackende Blicke auf die Welt um uns und in uns. Und: es darf herrlich grooven!
Aus der Perspektive des warmen, edlen Klarinettentimbres eröffnet das Quintett mit Phillip Staffas zeitgenössischem Gitarrensound, Julian Bosserts Altsaxophon und der Rhythmusgruppe bestehend aus Friedrich Betz und Tilman Herpichböhm ein originelles Klangbild von ergreifender Tiefe.
Als Gewinner des bundesweiten Jazznachwuchsfestivals 2013 in Leipzig erscheint nun im April 2014 ihre neue CD “Nuclues” in der renommierten Reihe “Next Generation” des Magazins “Jazzthing”.
Homepage

29.04.14 – Felix Fromm Quartett – CD Release

Dienstag, 29. April 2014, 20.30 Uhr
Klapsmühl‘ am Rathaus [D6, 3], € 10,-/7,-/5,-

Felix Fromm Quartett – CD Release

D - - - FROMM    _DSC2584aSW_HP

Felix Fromm – posaune
Riaz Kabiphour – gitarre
Matthias Nowak – bass
Jens Düppe – schlagzeug

Das Soloprojekt von Felix Fromm bewegt sich stilistisch zwischen New York based Modern Jazz, New Orleans Grooves, Funk und Pop Einflüssen. Gesangliche,nachvollziehbaren Melodien werden mit komplexen rhythmische Strukturen verbunden. Die Kompositionen lassen Raum die Individualität jedes einzelnen Musikers zu entfalten.
An diesem Abend stellt das Quartett seine neue CD vor, die auf dem Mannheimer Label Rodenstein Records erschienen ist.
Felix Fromm ist Lehrbeauftragter für Jazzposaune an den Musikhochschulen Mannheim und Mainz. Er studierte selbst in Mannheim, Köln und New York. Seine Lehrer waren u.a. Steve Turre, John Riley, Dave Liebman, Michael Mossman. Er spielte mit u.a. Big Bands des WDR; HR ; NDR ; SWR. Chris Potter, Randy Brecker, Kevin Mahogany, Dave Liebman. Er ist Mitglied im Sunday Night Orchestra Nürnberg, sowie musikalischer Leiter und Arrangeur der Band Blassportgruppe.
Homepage

15.04.2014 – Made In Mannheim: Dexter Mason Quintett

Dienstag, 15. April 2014, 20.30 Uhr
Klapsmühl‘ am Rathaus [D6, 3], € 5,-

Made In Mannheim: Dexter Mason Quintett

C - - - Mason_HPDexter Mason – gesang
Michael Schreiner – saxophon
Konrad Hinsken – piano
Tobias Schmitt – bass
Dominik Fürstberger – schlagzeug

Das in Mannheim gegründete Quintett um den Sänger Dexter Mason spielt die schönsten Lieder des „Great American Songbook“. Inspiriert von den Legenden wie Frank Sinatra, Billie Holiday und Chet Baker, widmen sich die fünf jungen Musiker der Tradition des Vokal-Jazz der Swing-Ära. Mit individuellen Arrangements und stimmigem Bandsound entwickelt das eingespielte Ensemble einen persönlichen Bezug zu den Kompositionen von Gershwin, Porter, Rodgers & Co. und schlägt dabei gekonnt eine Brücke zur Gegenwart des Jazz. Wer die großartige Musik dieser Ära zu schätzen weiß, sollte diese aufstrebende Formation unter keinen Umständen verpassen.
Homepage

08.04.2014 – DUO SCHOLLY / BÖHM

Achtung: Veranstaltungsänderung!

Dienstag, 08. April 2014, 20.30 Uhr
Klapsmühl‘ am Rathaus [D6, 3], € 10,-/7,-/5,-

DUO SCHOLLY / BÖHM

Norbert_Scholly_Rainer_Boehm_Duo1

Norbert Scholly – gitarre
Rainer Böhm – piano

Mit dem Gitarristen Norbert Scholly und dem Pianisten Rainer Böhm haben sich zwei Virtuosen auf ihrem Instrument zusammengetan. In ihrem Zusammenspiel entsteht eine Musik, die durch anmutige Melodien und Harmonien geprägt ist. Lyrisch und erzählerisch ist diese Musik, in der jede Note und jeder Ton zum Strahlen gebracht wird. Nachdenklich, fragil, voll zaghafter Poesie.
Ein Duo, das mit der Kraft von Melodien umzugehen weiß – und kunstvoll das Piano und die
Gitarre zueinander in Beziehung setzt.
Homepage

01.04.14 – Tobi Christl’s Lieblingsband – CD Release ‚Verschmelzung‘

Dienstag, 01. April 2014, 20.30 Uhr
Klapsmühl‘ am Rathaus [D6, 3], € 10,-/7,-/5,-

Tobi Christl’s Lieblingsband – CD Release ‚Verschmelzung‘

A - - - Christl_HP

Tobias Christl – gesang
Niels Klein – saxophon
Tobias Hoffmann – gitarre
Pablo Held – piano
Robert Landfermann – bass
Jonas Burgwinkel – schlagzeug

Man könnte ja auch einfach ein paar Lieder singen, schöne, klare Melodien in Dur und Moll, Texte mit Liebe und Herzschmerz, so etwas. Könnte man machen, wäre praktisch, quadratisch, bewährt und ersparte manche Mühe. Man könnte benutzen, was so herumliegt an Melodie und Harmonie, an Texten, an Klischees. So wie alle. Fast alle. Doch Tobias Christl ist offenbar einer, der es nicht ertragen kann: zu abgenutzt, zu hohl, zu flach. Musikalisch gereift in Würzburg, Nürnberg, Köln, Weimar und New York, also eigentlich überall, ist er ein Vokalist, mehr Vortragskünstler als Sänger. Obwohl er der auch ist, variabel und wandlungsfähig, sicher in den vielfältigen Farben seiner Stimme, zwischen Schnurren und Kreischen, romantischem Schwelgen und heruntergedimmtem Vortrag.
“Verschmelzung“, Tobias Christls neue CD ist ein Kaleidoskop aus Klängen, schillernd, immer in Bewegung – und nie so einfach einzuordnen. Da sind Songs, ja, da sind klare Melodien, einfache Strukturen, manchmal, das entscheidet sich von Fall zu Fall. Da sind Texte, erwachsene, aber nicht eingerostete Texte, Texte, die sich mit dem Sprechen verbünden, die von der Suche erzählen, von der Verzweiflung, wenn man die Lippen nicht findet, nicht die echten Momente, nicht Sinnlichkeit und Sinn.
Homepage

25.03.14 – Made in Mannheim: Trio de Lucs

Dienstag, 25. März 2014, 20.30 Uhr
Klapsmühl‘ am Rathaus [D6, 3], € 5,-

Made in Mannheim – Trio de Lucs

M - - - triodelucs_ohne_schriftzБge_HP

Lukas Derungs – piano
Lukas Hatzis – bass
Lukas Jank – drums

Herbst 2012, Musikhochschule Mannheim. Drei Musiker stellten sich einander vor und wussten Bescheid. Zusammen zu spielen, das war von nun an ihre Bestimmung. Sie kamen aus verschiedenen Richtungen, trafen sich im Jazz und sind seither dabei, ihren eigenen Sound zu entwickeln.
Den Sound deluxe.
Den Sound de Lucs.
Auf was Sie sich freuen dürfen? Inspiriert von Stimmführungstonalität der Renaissance, Hip-Hop-Beats, Volksmusiken aus Griechenland, Minimal music, Straight-ahead-Jazz und Popklischees entsteht eine aufmerksame Musik, deluxe Kopfnickermucke, durchkomponiert und improvisiert zugleich.
Homepage

 

19.03.2014 – Unkonzert – B-Seite meets Hermann Art Kollektiv

Mittwoch, 19. März 2014, 20.00 Uhr
Alte Feuerwache [Brückenstraße 2], AK € 15,-

Unkonzert – B-Seite meets Hermann Art Kollektiv
HAK

 

 

 

Musiker:
Erwin Ditzner: dr
TC Debus: b
Anke Helfrich: Fender Rhodes
Claus Kiesselbach: vb
Alexandra Lehmler: sax
Lömsch Lehmann: sax
Thomas Siffling: tp,flgh

Visuelle Begleitung von internationalen Künstlern der B-Seite: Irwin Quemener (Clone), AudeRose, Torston “e” Höhle, Devon Miles, sinsynplus und Christina Stihler (Herman Art Kollektiv).

Ein Konzert, das keines ist. Eine Ausstellung, die keine ist. Eine performative Live-Musikausstellung.
Der Verein für visuelle Kunst und Jetztkultur e.V., das Herman Art Kollektiv und die Alte Feuerwache haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Bereiche Musik und Darstellende Kunst zusammenzuführen.
Jazzige, weltmusikalische und/oder elektronische Klänge treffen auf den performativen Moment der Bildenden Kunst.

weitere Infos:
Alte Feuerwache
Facebook

Gewinner des Neuen Deutschen Jazzpreises 2014

Nachdem der diesjährige Neue Deutsche Jazzpreis am Freitag mit umjubelten Konzerten des Jazzlabors Mannheim-Luxembourg und des New York Quartets unseres Kurators Tomasz Stanko begannen, durften sich am Samstagabend die drei von Tomasz Stanko ausgewählten Bands

Subtone
Sternal&Valk
Tria Lingvo

dem Publikum in der ausverkauften Alten Feuerwache präsentieren.
Zum ersten Mal in der neunjährigen Geschichte des Neuen Deutschen Jazzpreises erhielten dann zwei Bands die exakt gleiche Stimmzahl beim anschließenden Publikumsvoting.
Aus diesem Grund teilen sich den mit 10.000 € dotierten MVV Energie-Bandpreis 2014:

Sternal_ValkTria_Lingvo

 

 

 

 

Sternal&Valk            und         Tria Lingvo!

Der mit 1.000 € dotierte SIGNUM communication- Solistenpreis ging in diesem Jahr an den Saxophonisten Claudius Valk (Sternal&Valk):

Claudius_Falk

 

 

 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Bands für die wunderbaren Konzerte, bei allen Helferinnen und Helfern und unseren Sponsoren für ihre Unterstützung und bei unserem zahlreichen Publikum für die tolle Atmosphäre an beiden Festivalabenden!