Neuer Deutscher Jazzpreis 2014 – Pressemitteilung

– Finalisten stehen fest für das Wettbewerbskonzert am 15.03.2014
– MVV-Energie Bandpreis in Höhe von 10.000.- Euro und SIGNUM-communication-Solistenpreis in Höhe von 1.000.- Euro
– Deutschlands einziger Publikumspreis für professionelle Bands
– Kurator 2014: Tomasz Stanko

Im Jahr 2014 vergibt die IG Jazz Rhein-Neckar e.V. in Kooperation mit der „Alten Feuerwache Mannheim gGmbH“ bereits zum neunten Mal den „Neuen Deutschen Jazzpreis Mannheim“.
Das Festivalwochenende findet am 14. und 15. März 2014 in der „Alten Feuerwache“ Mannheim statt. Es ist mit 10.000.- Euro der höchstdotierte Bandpreis für professionelle Jazzbands und der einzige Publikumspreis der deutschen Jazzszene.
„Der Neue Deutsche Jazzpreis ist aus dem Kulturkalender Mannheims nicht mehr wegzudenken“ betonte Ralf Klöpfer, Vorstandsmitglied von MVV Energie, heute bei der Vorstellung der Finalisten.
„Die vielen Musikfans, die jedes Jahr den Weg in die Alte Feuerwache finden, zeugen von der
hohen Qualität dieses außergewöhnlichen Musikereignisses.“
Highlight des ersten Festivalabends wird das Konzert des polnischen Trompetenstar Tomasz
Stanko mit seinem New York Quartet sein. Er gilt schon lange als einer der herausragendsten und kreativsten Vertreter der europäischen Jazzszene.
Eröffnet wird der Abend mit dem Jazzlabor Mannheim-Luxembourg, als ein neuer Teil unseres Festivals. Ziel ist es jährlich mit einer anderen Metropole oder Region zu kooperieren. Wir möchten Ihnen Musiker aus der Region Mannheim zusammen mit Musikern dieser anderen Städte präsentieren.
So werden sich in jedem Jahr neue, spannende Konstellationen ergeben.
Die Wettbewerbskonzerte der drei vorausgewählten Bands und die Publikumsabstimmung über die Preisträger finden am Samstag, den 15.03.2014 statt.
Die 3 von Tomasz Stanko ausgewälten Bands sind:

Subtone
Sternal & Valk
tria lingvo

Die Gewinnerband wird auch wieder im Herbst ein Konzert bei Enjoy Jazz in Mannheim geben.
Eine Vorjury (u.a. unter Beteiligung der IG Jazz, des Jazzinstitutes Darmstadt und mehrerer
Journalisten) wählt aus den Bewerberbands (dieses Jahr waren es über 170) in einer
anonymisierten Anhörsession 14 Bands aus, die dann dem Kurator geschickt werden. Der Kurator, immer ein international anerkannter Jazzmusiker, wechselt jedes Jahr, damit der Preis stilistisch offen bleibt. Die bisherigen Kuratoren waren Alexander von Schlippenbach, Wolfgang Muthspiel, Jasper van’t Hof, Joachim Kühn, Kenny Wheeler, Bojan Z., Django Bates und Louis Sclavis.
Der Kurator wählt drei Bands aus, die am 15.03.2014 in Mannheim auftreten. Das dort anwesende Publikum entscheidet direkt nach den Konzerten mit Stimmzettel, wer der Gewinner des mit 10.000.- Euro dotierten „MVV-Energie Bandpreises“ und des mit 1.000.- Euro dotierten „SIGNUM-communication-Solistenpreises“ sein soll.
Ausgeschrieben und organisiert wird der Neue Deutsche Jazzpreis von der IG-Jazz Rhein-Neckar e.V., einem Verein von Jazzmusikern, der sich seit über 20 Jahren für die Förderung des Jazz einsetzt.
Bewerben können sich alle professionellen Bands, deren Mitglieder zur Mehrzahl in Deutschland leben. Es gibt keine Stil- oder Altersbegrenzung.
Die künstlerische Qualität der bisherigen Gewinner spricht für das außerordentlich hohe Niveau des „Neuen Deutschen Jazzpreises“, das nicht zuletzt auch von den Kuratoren immer wieder hervorgehoben wurde und die Tatsache, dass mehrere Jazzpreisgewinner mittlerweile auch den ECHO-Award erhalten haben.:

Gewinner des MVV-Energie Bandpreises:
2013: Max Andrzejewski‘ s HÜTTE
2012: Schneeweiss & Rosenrot
2011: [em]
2010: Tim Allhoff Trio
2009: Frederik Köster Quartett
2008: Klima Kalima
2007: Johannes Enders Quartett
2006: Der Rote Bereich

Gewinner des Maritim-Solistenpreises:
2013: Max Andrzejewski
2012: Lizzy Scharnofske
2011: Michael Wollny
2010: Bodek Janke
2009: Frederik Köster
2008: Olli Steidle
2007: Henning Sieverts & Johannes Enders
2006: Michael Griener

Vorverkauf

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.