Jan Prax Quartett

Jan Prax Quartett – CD Release ‚Ascending‘| IG Jazz @ Ella & Louis – Abgesagt!!

Dienstag, 07.04.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€


Besetzung:

Jan Prax – Sax
Martin Sörös – Piano
Tilman Oberbeck – Bass
Michael Mischl – Drums















Straight-Ahead-Jazz der 50er und 60er Jahre, Avantgarde der 60er, HipHop und Rhythm-and-Blues. Aus diesem Schmelztiegel entwickelt das Jan Prax Quartett seinen unverwechselbaren.

Seine Ausbildung als klassischer Pianist hat Jan Prax einen weiten musikalischen Horizont eröffnet. Mit seinem Quartett ist er als Saxofonist, Komponist und Bandleader inzwischen sehr erfolgreich. Sein Saxofonkollege David Sanborn soll zu ihm im Scherz gesagt haben: „Du bist so jung und spielst so großartig. Ich hasse Dich.“ Mit Martin Sörös, Tilman Oberbeck und Michael Mischl hat Prax Partner gefunden, die auf ihren Instrumenten nicht nur einzeln brillieren, sondern ein stimmiges Ganzes ergeben. Das Programm „Ascending“ (so auch die neue CD) enthält Stilelemente des Straight-Ahead-Jazz der 50er und 60er Jahre, der Avantgarde der 60er, von HipHop und Rhythm-and-Blues. Aus diesem Schmelztiegel entwickelt das Jan Prax Quartett neue Ausdrucksmöglichkeiten.

VideoHomepage|


Manuel Schmiedel – LIMBO

Manuel Schmiedel – LIMBO| IG Jazz @ Ella & Louis – Abgesagt!!

Dienstag, 31.03.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€


Besetzung:

Manuel Schmiedel – Piano
tba – Sax
Ben van Gelder – Sax
Phil Donkin – Bass
Jochen Rückert – Drums








Fünf herausragende europäische Ausnahmemusiker aus drei Weltmetropolen vereint in einem spannenden internationalen Projekt.

Limbo – fünf herausragende europäische Ausnahmemusiker aus drei Weltmetropolen vereint in einem spannenden internationalen Projekt. Entstanden ist Limbo bei einer Studio-Session in Berlin. Hatten Musiker der Band zwar schon mehrfach zusammengearbeitet, ist die Gesamtkonstellation der innerhalb dieses Ensembles jedoch völlig neu. Die Besetzung mit gleich zwei Altsaxophonisten ist hierbei ungewöhnlich und gleichsam äußerst spannend. Kraftvoll angetrieben wird das Ensemble von Manuel Schmiedel, sowie dem britischen Bassisten Phil Donkin und New Yorker Schlagzeuger Jochen Rueckert. Die fünf großartigen Musikerpersönlichkeiten, allesamt preisgekrönte Individualisten an ihrem Instrument, schaffen dabei ein Spannungsfeld voller Kontraste. Die Kompositionen stammen aus der Feder der Bandleader und atmen den pulsierenden Geist zweier stilprägender Großstädte. Manuel Schmiedel verschafft sich seit seiner Umsiedlung von Berlin nach NYC Gehör durch Zusammenarbeiten mit amerikanischen Jazzgrößen wie Dayna Stephens, Kurt Rosenwinkel, und im deutschen Raum dem Lisbeth Quartett.

VideoHomepage|

Nils Wogram – ROOT 70

Nils Wogram – ROOT 70| IG Jazz @ Ella & Louis – Abgesagt!!

Dienstag, 17.03.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:

Nils Wogram – Trb
Hayden Chisholm – Sax
Matt Penman – Bass
Jochen Rückert – Drums







20 Jahre ROOT 70 – Ein rhythmisches Feuerwerk, eine Lebendigkeit und Vielfalt, wie nur selten zu hören ist!

Nils Wograms seit fast 20 Jahren bestehende working Band „Root 70” bringt mit ihm an der Posaune, Hayden Chisholm am Altsaxophon, Matt Penman am Bass und Jochen Rückert am Schlagzeug vier Musiker zusammen, die alle bereits in jungen Jahren (Jahrgang 72-76) als neue Stimme auf ihren Instrumenten galten und seither mit viel Erfolg ihre eigenen Bands leiten. Ursprünglich aus Neuseeland und Deutschland, leben die vier mittlerweile in unterschiedlichen Teilen der Welt (Zürich, New York, Köln, Belgrad) und kommen regelmässig zusammen um gemeinsam ausgehend vom Jazz als Grundlage über den Tellerrand hinauszuschauen und Einflüsse aus Volksmusik und aktuellen Musikströmungen zu verarbeiten. In den acht veröffentlichten Alben gelingt es Root 70 immer wieder sich neu zu erfinden ohne die Essenz ihres Zusammenspiels zu verlieren. Im Laufe der Jahre hat die Band so einen unverwechselbaren Bandsound und eine eigene Sprache entwickelt, die ein rhythmisches Feuerwerk, eine Lebendigkeit und Vielfalt mit sich bringt, wie nur selten zu hören ist.

VideoHomepage|


Kristina Shamgunova & Clara Vetter – „Mannheim meets Stuttgart“| IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 10.03.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Kristina Shamgunova – Sax
Mario Angelov – Bass
Jonas Stiegler – Drums


Clara Vetter – Piano
Jakob Obleser – Bass
Lucas Klein – Drums

Zwei grossartige und vielversprechende junge Musikerinnen aus Mannheim und Stuttgart mit ihren aktuellen Trio-Projekten. 

Kristina Shamgunova Trio
Elastische Basslinien, voluminöses Schlagzeugspiel und ein Saxophonsound der tausend Klangfacetten beschwört: Klingt aufregend, oder? Jedenfalls bekomme ich immer etwas Herzklopfen, wenn ich mit meinem Trio spielen darf und diese Spielfreude wird sicher auf Sie überspringen. Durch zahllose gemeinsame Stunden verstehen wir uns wie im Schlaf und werden unseren besten Versuch wagen, ein hochkonzentriertes Set an Standards und Jazzkompositionen zu spielen. Kommen Sie und lassen Sie sich durch unser Zusammenspiel überraschen!

Clara Vetter Trio
Gemeinsam mit Jakob Obleser am Bass und Schlagzeuger Lucas Klein widmet sich Clara Vetter ständigem musikalischem Forschen. Während ihrer Kompositionsprozesse und Konzerte verfolgt sie stets die Intention inneren Impulsen nachzugehen. Diese musikalischen Ideen, die aus dem Nichts auftauchen, laden in neue Sphären ein, die es zu erkunden gilt. Manchmal ermöglichen sie einem sogar Dinge zu tun, für die man sich nicht fähig gehalten hätte. Fortwährend aufmerksam um all diese kleinen Wunder in vollen Zügen zu genießen und von ihnen zu lernen, nahm das Trio im Herbst 2018 ihr Debütalbum „Leading Impulse“ auf.

Das Trio um die Pianistin und Komponistin Clara Vetter (*1996) schaut bereits auf zahlreiche Konzerte im süddeutschen Raum zurück (u.a. bei den Stuttgarter Jazzopen 2016 oder den Jazztagen der IG Jazz im Stuttgarter Theaterhaus 2018) und vertrat 2015 und 2016 den Landesjazzverband Baden-Württemberg beim internationalen Jazzforum Rhône-Alpes künstlerisch.

VideoHomepage Kristina ShamgunovaHomepage Clara Vetter|Facebook Veranstaltung


Schon Tickets für den Neuen Deutschen Jazzpreis?

Fr, 13.03.20 | Einlass 19:00, Beginn 20:00 | Alte Feuerwache Mannheim
Kuratoren-Konzert mit Frank Möbus – Der Rote Bereich & Kompositionspreis-Konzerte

Besetzung „Der Rote Bereich“:

Frank Möbus – Git
Christian Weidner – Sax
Oliver Bernd Steidle – Drums

Kompositionspreis-Finalisten:

Christina Fuchs
Pascal Klewer
Matthias Ockert

VVK: 20,00 € 
AK: 24,00 €
IG Jazz Mitglieder: 16,00 €

Sa, 14.03.20 | Einlass 19:00, Beginn 20:00 | Alte Feuerwache Mannheim
Bandpreis-Wettbewerbskonzerte
Teilnehmende Bands:

Yaroslav Likhachev Quartet
Andreas Feith Quartett
Slavin/Henkelhausen/Merk

VVK: 16,00 €
AK: 20,00 €
IG Jazz Mitglieder: 13,00 €

Alle Infos zu den Finalisten & zur Kuratorenband findet ihr hier!


Frederik Köster / die Verwandlung – ‚Golden Age‘| IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 18.02.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Frederik Köster – Trompete, Elektronik 
Sebastian Sternal – Klavier 
Joscha Oetz – Kontrabass
Jonas Burgwinkel – Schlagzeug





Selbstbewusst und sicher im Zentrum des zeitgenössischen Jazz. Best of ‚made in Germany‘!

Erneut macht Die Verwandlung ihrem Namen Ehre. Das hochkarätige Quartett der vielfach preisgekrönten Musikerpersönlichkeiten vollzieht wieder mal einen stilistischen und klanglichen Richtungswechsel. Kein Wunder, dass „Die Welt“ in ihm einst einen neuen Trompetenstar erkannte, spielt Frederik Köster doch mit so viel Leidenschaft, Gefühl, Charisma und vollendeter Technik. Was ihn als Instrumentalist ausmacht, setzt er in einer selbstkomponierten Musik ein, die Grenzen überschreitet und das Kopfkino in Bewegung setzt. Sein Quartett mit Pianist Sebastian Sternal, Bassist Joscha Oetz und Schlagzeuger Jonas Burgwinkel heißt „Die Verwandlung“ und macht seinem Namen alle Ehre. Immer wieder vollziehen die vier Musiker stilistische und klangliche Richtungswechsel, entführen uns in unbekannte Welten oder weit entlegene Regionen, spielen geschickt mit dem Wechsel zwischen akustischer Ästhetik und digitaler Verfremdung. Der aus dem Sauerland stammende Frederik Köster, der seit 2007 Professor für Jazz-Trompete an der Hochschule für Musik in Osnabrück ist und auch an der Musikhochschule Hannover einen Lehrauftrag hat, zieht einen mit seiner Musik hinein in ein ganz eigenes Universum. 

VideoHomepage|Facebook Veranstaltung

Johannes Stange – Projekt M | IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 11.02.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Johannes Stange – Trompete, Arrangements 
Ziggy Has Ardeur – Gesang
Kosho – Gitarre / Gesang
Mohamad Fidyan – Querflöten / Ney
Volker Engelberth – Piano
Tobias Schmitt – Bass







Pop – Rock – Jazz – Indie – Klassik – Weltmusik. Das spannende Crossover-Projekt zu Mannheim ‚Unesco City Of Music‘

Unter dem Decknamen Projekt M finden sich spannende, größtenteils Mannheimer Musiker aus den verschiedensten Stilistiken zusammen, und feiern gemeinsam in immer neuen Besetzungen die universelle Sprache der Musik. Geleitet wird das Happening von Arrangeur und Trompeter Johannes Stange. Freuen Sie sich auf bilderreiche Melodien, großartige Solisten und neue Klänge.

VideoFacebook Veranstaltung

SMAF feat. Stjerne Giesel | IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 04.02.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Stjerne Giesel – Vocals & FX
Simon Seeleuther – Gitarre & Pedalsteel
André Haaf – Orgel & Wurlitzer
Sebastian „Schlapbe“ Flach – Bass

Christian Huber – Drums




SMAF – nach BOOM kommt BÄM! Groove, Groove und nochmals Groove!

Diese Truppe mixt alles was sich Retrovintage und Groove nennt zu einem köstlichen Sound-Porridge und ist mittlerweile seine eigene Marke. Hier fliegen euch die Echosalven, Twänggitarren, treibende Beats und Subbassvollbäder nur so um die Ohren. Seit über zwei Jahren als Hausband der Pierre M Krause Show im Dritten gehören sie schon zum Establishment der deutschen Fernsehkulturlandschaft. Sie haben dem Who-is-who der deutschen Musikszene begleitenderweise ihren Sound verpasst. Max Mutzke, Adel Tawil, Anastacia, Gregor Meyle, Andreas Kümmert, Reinhold Beckman, sie alle haben mit einem Grinsen im Gesicht den Auftritt in der Sendung beendet. Mit neuem Programm und der souligen Stimme der Sängerin Stjerne als kongenialen special guest gehen die Jungs wieder auf die Reise in unendliche Soundlandschaften. Wer will kann gerne mit aufspringen und sich mitnehmen lassen. Anschnallen bekanntermaßen sinn- und zwecklos. Besorgt euch schon mal ein Stereo Pärchen an Gürteln für eure Socken oder ihr werdet nach diesem Konzert ohne die kleinen Schweißabsorber dastehen! Wobei stehen sowieso für Langweiler ist.

VideoHomepage|Facebook Veranstaltung

Marcus Armani – A Tribute To Louis Armstrong | IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 21.01.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Johannes Stange – Trompete
Oliver Leicht – Klarinette
Thilo Wagner – Piano
Marcus Armani – Gitarre
Tobias Schmitt – Kontrabass






Eine Hommage an den legendären Sänger, Trompeter – und Namensgeber des ‚Ella & Louis‘

In der Besetzung von „Louis Armstrong and His Hot Five“ widmen sich diese fünf Meister ihres Faches einen Abend lang der Musik des legendären Trompeters, Sängers und Entertainers Louis Armstrong. Dabei darf natürlich auch die eine oder andere Anekdote aus dem illustren Leben des auch „Satchmo“ genannten Musikgenies nicht fehlen.

Jazzgitarrist Marcus Armani, der als Initiator des Projektes für die Zusammenstellung der Band verantwortlich ist, kann mit Johannes Stange den virtuosen Oldtime Experten und Armstrong-Verehrer an der Trompete gewinnen. Oliver Leicht, Klarinettist der HR Bigband, bereichert das Ensemble mit seiner enormen stilistischen Vielfalt und mitreißenden Solopassagen. Am Klavier ist Thilo Wagner, vielen als Pianist der Emil Mangelsdorff Band bekannt, zu hören, und am Kontrabass steht an diesem Abend Tobias Schmitt, der als jüngstes Mitglied das Quintett mit seinem energiegeladenem Bassspiel komplettiert.

VideoHomepage|Facebook Veranstaltung

Made In Mannheim Special – Kapelle 17 | IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 14.01.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Benedikt Jäckle – Tenor
Jojo Mann – Gitarre
Paul Janoschka – Piano
Paul Janoschka – Piano
Jakob Obleser – Bass




Kreativ bis in die Haarspitzen – aufstrebendes Quintett um fünf herausragende Musiker der jungen Generation.

Kapelle 17 gründete sich in Mannheim. Aktuell leben die fünf Musiker verteilt auf Berlin, Köln, Stuttgart und Mannheim, jeder wird durch sein eigenes musikalisches Umfeld und die Musik-, Kunst- und Kulturszenen der verschiedenen Städte beeinflusst.Dass den Musikern weiterhin viel an ihrem gemeinsamen Projekt liegt, geht auf die langjährigen, engen Freundschaften und die gegenseitige Unterstützung auf musikalischer, wie auf persönlicher Ebene zurück, die die Bandmitglieder fest miteinander verbindet.Es treten nicht zusammengewürfelte Musiker auf, sondern es musizieren gute Freunde miteinander, denen die Entwicklung der Band, der Musik, und nicht zuletzt die ihrer Mitspieler sehr am Herzen liegt.

Die Definition der Klangästhetik, die die gemeinsam geschaffene Musik transportieren soll wird im Moment jedes neuen Zusammentreffens geschaffen. Denn hier treten die Musiker wieder in den oft lange ersehnten, direkten Austausch, erfahren dabei die anderen und sich selbst als individuelle Charaktere, die sich von Auftritt zu Auftritt musikalisch wie persönlich weiterentwickeln und verändern, sich ständig von einer anderen Seite zeigen und im Grunde doch für immer die gleichen bleiben werden.

VideoHomepage|Facebook Veranstaltung