Leider können die geplanten Konzerte von 17.03.2020 bis einschließlich 28.04.2020 auf Grund der Verordnungen der Stadt Mannheim und des Landes Baden-Württemberg nicht stattfinden!

Derzeit sind keine Ersatztermine geplant. Die Tickets zu den Veranstaltungen können dort zurück gegeben werden, wo Sie erworben wurden.

Liebe Musikerinnen und Musiker,

es gibt eine offene Petition für „Hilfen für Freiberufler und Künstler während des „#Corona-Shutdowns“. Mitmachen könnt ihr hier.

NEUER DEUTSCHER JAZZPREIS ABGESAGT!!

Liebe Freunde der IG-Jazz,

wir hoffen, ihr alle seid wohlauf. Schweren Herzens müssen wir euch darüber informieren, dass wir die diesjährige Ausgabe des „Neuen Deutschen Jazzpreis“ in der ‚Alten Feuerwache Mannheim’ an diesem Wochenende leider absagen müssen. Sowohl die Veranstaltung mit Kompositionspreis und Kuratorenkonzert am heutigen Abend (13.03.) sowie auch der morgige Finalabend (14.03.) können aufgrund der Verschärfung der aktuellen Lage bezüglich des Corona-Virus nicht stattfinden.

Wie ihr euch alle sicherlich denken könnt, ist uns diese Entscheidung mehr als schwer gefallen. In den vergangenen ereignisreichen Tagen haben wir alles versucht, unsere Planungen und die Durchführung des Jazzpreis-Wochenendes aufrechtzuerhalten. Leider hat sich mit der gestrigen Pressekonferenz der Bundesregierung und der Aussage, dass „alle nicht notwendigen Veranstaltungen (auch die unter 1000 Teilnehmern) abgesagt werden sollen“, die Ausgangslage grundlegend verändert. Die Gründe, die zu dieser Empfehlung geführt haben, können wir uneingeschränkt nachvollziehen. Nach Rücksprache mit unseren Partnern und den Ämtern der Stadt haben wir uns nun zu diesem mittlerweile alternativlosen Schritt durchgerungen. 

Die Absage des diesjährigen Jazzpreises bedauern wir sehr, da wir viel Zeit und Herzblut in die Vorbereitungen und die Durchführung im Vorfeld gesteckt, und uns alle schon sehr auf das Festivalwochenende gefreut haben. Die von euch erworbenen Eintrittskarten können selbstverständlich bei den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. Darüber hinaus müssen wir euch leider auch über die Absage unserer beiden kommenden Dienstagskonzerte im ‚Ella & Louis‘ von Seiten der Bands informieren. 

Sowohl das Konzert von „Nils Wograms ROOT 70“ am 17.03. als auch das Konzert von „LIMBO“ am 31.03. müssen aufgrund der unsicheren Reisebedingungen der in New York lebenden Musiker abgesagt werden.

Außerdem bitten wir um Verständnis, dass unsere beiden IG-Jazz-Sessions in der ‚Alten Feuerwache’ am 16.03. und 30.03. ebenfalls entfallen müssen.

Über unsere weiteren Termine ab April informieren wir euch dann zeitnah.

Wir hoffen, euch alle bald wiederzusehen!

Bleibt gesund!

Der Vorstand der IG JAZZ

Uli Holz, Marcus Armani & Volker Engelberth

Kuratorenkonzert des Neuen Deutschen Jazzpreis – weitere Musiker erkrankt!

Liebe Jazzfreunde,
wir freuen uns schon riesig den morgigen Abend mit Ihnen allen feiern zu dürfen. Der Neue Deutsche Jazzpreis findet wie gewohnt statt! Leider haben wir jedoch einen weiteren Ausfall zu verkünden. Nachdem der diesjährige Kurator Frank Möbus leider krankheitsbedingt nicht dabei sein kann, wird nun auch sein Mitmusiker Christian Weidner ausfallen, was einen Auftritt des Trios „Roter Bereich“ unmöglich macht. Doch wir verzagen nicht! Zum Glück gibt es viele einzigartige Jazz- Musiker auf dieser Welt.

Wir freuen uns also euch mitteilen zu können, dass die Gruppe PHILM das Kuratorenkonzert übernehmen wird. Das Quartett wird in Trio-Besetzung auftreten und euch ganz sicher ebenso begeistern.

PHILM
Das Berliner Quartett (sax, p, dr, bass) trifft ins Schwarze der Zeitgeist-Zielscheibe. Keine Ironie, keine Zitate, keine intellektuelle Theatralik, nur Ton und Technik. 
Philipp Gropper (sax), Robert Landfermann (bass), Oliver Steidle (dr) und Elias Stemeseder (p) haben mit der Postmoderne wenig am Hut. Statt individuell, glänzen sie lieber in der Gruppe. Es geht ihnen nicht um Assoziation und Dekonstruktion, sondern um Erschaffen und Teilen. Wie altmodisch! Wie revolutionär! Der Sound von PHILM ist dicht und schnell und hat trotzdem viel Luft, er darf schweben und darf ausklingen. Er schreit einem nicht grundlos ins Gesicht. Landfermann und Steidle sind nicht einfach die Rhythmusgruppe, sie bauen stetig an einer eng verzahnten Klangmaschinerie. Gropper und Stemeseder treiben sie an, bringen sie dazu, höllisch schnell Tempo oder Temperatur zu ändern. Am Saxofon von Philipp Gropper klebt nicht der smoothe Schmalz vergangener Zeiten. Es klingt kantig, trotzdem nie kalt, denn seine motivischen Ideen sind oft von einer sphärischen Melancholie. Elias Stemeseder hat ein Händchen für seltsam entrückte und gleichzeitig eindringliche Melodien und doch kann er auch anders. Dann legt er mit elektronischen Einwürfen oder Ausflügen in Richtung Noise nochmal einen Atmosphäre-Schalter um. PHILM destilliert das klassische Quartett der 60er-Jahre: Keine Ironie, keine Zitate, keine intellektuelle Theatralik, nur Ton und Technik.

Kurator des Neuen Deutschen Jazzpreises erkrankt!

Liebe Freunde des Neuen Deutschen Jazzpreises, 

trotz der ganzen schlimmen Meldungen der letzten Tage und Wochen bezüglich des COVID 19 möchten wir mit euch das 15. Jubiläum des Neuen Deutschen Jazzpreises gebürtig feiern! Eurer aller Gesundheit liegt uns natürlich sehr am Herzen, deswegen sind wir zu diesem Thema im Austausch. Aktuell bestehen allerdings weder Risikowarnungen noch Verbote für Veranstaltungen in Baden-Württemberg, so möchten wir euch ermutigen am Wochenende ein einzigartiges Festival mit uns zu erleben. Einer kann allerdings nicht dabei sein: Frank Möbus. Keine Sorge, er hat keinen ansteckenden Virus, dennoch wird er krankheitsbedingt nicht auf dem Neuen Deutschen Jazzpreis 2020 dabei sein können. Seinen Platz für das Kuratorenkonzert wird kein anderer, als einer der besten und innovativsten Jazz-Bassisten Europas einnehmen, Robert Landfermann. Wir sind sicher, dass er Frank Möbus ebenbürtig vertreten wird und freuen uns auf einen gelungenen Abend mit ihm und euch. 

Bereits gekaufte Karten können an der Vorverkaufsstelle zurück gegeben werden, bei der sie gekauft wurden. 

Robert Landfermann

gilt als einer der besten und innovativsten europäischen Jazz-Bassisten seiner Generation. Der WDR-, SWR Jazzpreisträger und Gewinner des „Neuen Deutschen Jazzpreises Mannheim“ spielte in verschiedensten Formationen auf allen Kontinenten unter anderem mit Weltstars wie John Scofield, Lee Konitz, Yo Yo Ma, Charlie Mariano, Joachim Kühn, Django Bates, Ralph Towner, Chris Potter, Tomasz Stanko und Barre Philips. In der europäischen Szene ist er bekannt als herausragender Improvisator, sowohl im traditionellen Jazzumfeld, als auch in der experimentellen Avantgardeszene. Er ist Leiter mehrerer eigener Ensembles und Mitinitiator des Kölner Künstlerkollektivs KLAENG, das jedes Jahr Jazzfestivals und Workshops organisiert und 2014 das Label Klang-records ins Leben gerufen hat. Seine Arbeit ist durch Veröffentlichungen auf zahlreichen Tonträgern bei renommierten Jazzlabels und Radiomitschnitten dokumentiert. Landfermann unterrichtete von 2011-2019 an der Folkwang-Universität der Künste Essen. Seit 2019 ist er Professor an der Staatlichen Hochschule für Musik und Bildende Kunst Mannheim.

Besetzung Kuratorenkonzert:

Robert Landfermann – Bass
Philipp Gropper – Sax
Oliver Bernd Steidle – Drums


Wir freuen uns auf ein tolles Festival-Wochenende mit euch!

Eure IG Jazz

Kristina Shamgunova & Clara Vetter – „Mannheim meets Stuttgart“| IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 10.03.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Kristina Shamgunova – Sax
Mario Angelov – Bass
Jonas Stiegler – Drums


Clara Vetter – Piano
Jakob Obleser – Bass
Lucas Klein – Drums

Zwei grossartige und vielversprechende junge Musikerinnen aus Mannheim und Stuttgart mit ihren aktuellen Trio-Projekten. 

Kristina Shamgunova Trio
Elastische Basslinien, voluminöses Schlagzeugspiel und ein Saxophonsound der tausend Klangfacetten beschwört: Klingt aufregend, oder? Jedenfalls bekomme ich immer etwas Herzklopfen, wenn ich mit meinem Trio spielen darf und diese Spielfreude wird sicher auf Sie überspringen. Durch zahllose gemeinsame Stunden verstehen wir uns wie im Schlaf und werden unseren besten Versuch wagen, ein hochkonzentriertes Set an Standards und Jazzkompositionen zu spielen. Kommen Sie und lassen Sie sich durch unser Zusammenspiel überraschen!

Clara Vetter Trio
Gemeinsam mit Jakob Obleser am Bass und Schlagzeuger Lucas Klein widmet sich Clara Vetter ständigem musikalischem Forschen. Während ihrer Kompositionsprozesse und Konzerte verfolgt sie stets die Intention inneren Impulsen nachzugehen. Diese musikalischen Ideen, die aus dem Nichts auftauchen, laden in neue Sphären ein, die es zu erkunden gilt. Manchmal ermöglichen sie einem sogar Dinge zu tun, für die man sich nicht fähig gehalten hätte. Fortwährend aufmerksam um all diese kleinen Wunder in vollen Zügen zu genießen und von ihnen zu lernen, nahm das Trio im Herbst 2018 ihr Debütalbum „Leading Impulse“ auf.

Das Trio um die Pianistin und Komponistin Clara Vetter (*1996) schaut bereits auf zahlreiche Konzerte im süddeutschen Raum zurück (u.a. bei den Stuttgarter Jazzopen 2016 oder den Jazztagen der IG Jazz im Stuttgarter Theaterhaus 2018) und vertrat 2015 und 2016 den Landesjazzverband Baden-Württemberg beim internationalen Jazzforum Rhône-Alpes künstlerisch.

VideoHomepage Kristina ShamgunovaHomepage Clara Vetter|Facebook Veranstaltung


Schon Tickets für den Neuen Deutschen Jazzpreis?

Fr, 13.03.20 | Einlass 19:00, Beginn 20:00 | Alte Feuerwache Mannheim
Kuratoren-Konzert mit Frank Möbus – Der Rote Bereich & Kompositionspreis-Konzerte

Besetzung „Der Rote Bereich“:

Frank Möbus – Git
Christian Weidner – Sax
Oliver Bernd Steidle – Drums

Kompositionspreis-Finalisten:

Christina Fuchs
Pascal Klewer
Matthias Ockert

VVK: 20,00 € 
AK: 24,00 €
IG Jazz Mitglieder: 16,00 €

Sa, 14.03.20 | Einlass 19:00, Beginn 20:00 | Alte Feuerwache Mannheim
Bandpreis-Wettbewerbskonzerte
Teilnehmende Bands:

Yaroslav Likhachev Quartet
Andreas Feith Quartett
Slavin/Henkelhausen/Merk

VVK: 16,00 €
AK: 20,00 €
IG Jazz Mitglieder: 13,00 €

Alle Infos zu den Finalisten & zur Kuratorenband findet ihr hier!


Frederik Köster / die Verwandlung – ‚Golden Age‘| IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 18.02.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Frederik Köster – Trompete, Elektronik 
Sebastian Sternal – Klavier 
Joscha Oetz – Kontrabass
Jonas Burgwinkel – Schlagzeug





Selbstbewusst und sicher im Zentrum des zeitgenössischen Jazz. Best of ‚made in Germany‘!

Erneut macht Die Verwandlung ihrem Namen Ehre. Das hochkarätige Quartett der vielfach preisgekrönten Musikerpersönlichkeiten vollzieht wieder mal einen stilistischen und klanglichen Richtungswechsel. Kein Wunder, dass „Die Welt“ in ihm einst einen neuen Trompetenstar erkannte, spielt Frederik Köster doch mit so viel Leidenschaft, Gefühl, Charisma und vollendeter Technik. Was ihn als Instrumentalist ausmacht, setzt er in einer selbstkomponierten Musik ein, die Grenzen überschreitet und das Kopfkino in Bewegung setzt. Sein Quartett mit Pianist Sebastian Sternal, Bassist Joscha Oetz und Schlagzeuger Jonas Burgwinkel heißt „Die Verwandlung“ und macht seinem Namen alle Ehre. Immer wieder vollziehen die vier Musiker stilistische und klangliche Richtungswechsel, entführen uns in unbekannte Welten oder weit entlegene Regionen, spielen geschickt mit dem Wechsel zwischen akustischer Ästhetik und digitaler Verfremdung. Der aus dem Sauerland stammende Frederik Köster, der seit 2007 Professor für Jazz-Trompete an der Hochschule für Musik in Osnabrück ist und auch an der Musikhochschule Hannover einen Lehrauftrag hat, zieht einen mit seiner Musik hinein in ein ganz eigenes Universum. 

VideoHomepage|Facebook Veranstaltung

Johannes Stange – Projekt M | IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 11.02.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Johannes Stange – Trompete, Arrangements 
Ziggy Has Ardeur – Gesang
Kosho – Gitarre / Gesang
Mohamad Fidyan – Querflöten / Ney
Volker Engelberth – Piano
Tobias Schmitt – Bass







Pop – Rock – Jazz – Indie – Klassik – Weltmusik. Das spannende Crossover-Projekt zu Mannheim ‚Unesco City Of Music‘

Unter dem Decknamen Projekt M finden sich spannende, größtenteils Mannheimer Musiker aus den verschiedensten Stilistiken zusammen, und feiern gemeinsam in immer neuen Besetzungen die universelle Sprache der Musik. Geleitet wird das Happening von Arrangeur und Trompeter Johannes Stange. Freuen Sie sich auf bilderreiche Melodien, großartige Solisten und neue Klänge.

VideoFacebook Veranstaltung

SMAF feat. Stjerne Giesel | IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 04.02.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Stjerne Giesel – Vocals & FX
Simon Seeleuther – Gitarre & Pedalsteel
André Haaf – Orgel & Wurlitzer
Sebastian „Schlapbe“ Flach – Bass

Christian Huber – Drums




SMAF – nach BOOM kommt BÄM! Groove, Groove und nochmals Groove!

Diese Truppe mixt alles was sich Retrovintage und Groove nennt zu einem köstlichen Sound-Porridge und ist mittlerweile seine eigene Marke. Hier fliegen euch die Echosalven, Twänggitarren, treibende Beats und Subbassvollbäder nur so um die Ohren. Seit über zwei Jahren als Hausband der Pierre M Krause Show im Dritten gehören sie schon zum Establishment der deutschen Fernsehkulturlandschaft. Sie haben dem Who-is-who der deutschen Musikszene begleitenderweise ihren Sound verpasst. Max Mutzke, Adel Tawil, Anastacia, Gregor Meyle, Andreas Kümmert, Reinhold Beckman, sie alle haben mit einem Grinsen im Gesicht den Auftritt in der Sendung beendet. Mit neuem Programm und der souligen Stimme der Sängerin Stjerne als kongenialen special guest gehen die Jungs wieder auf die Reise in unendliche Soundlandschaften. Wer will kann gerne mit aufspringen und sich mitnehmen lassen. Anschnallen bekanntermaßen sinn- und zwecklos. Besorgt euch schon mal ein Stereo Pärchen an Gürteln für eure Socken oder ihr werdet nach diesem Konzert ohne die kleinen Schweißabsorber dastehen! Wobei stehen sowieso für Langweiler ist.

VideoHomepage|Facebook Veranstaltung

Marcus Armani – A Tribute To Louis Armstrong | IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 21.01.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Johannes Stange – Trompete
Oliver Leicht – Klarinette
Thilo Wagner – Piano
Marcus Armani – Gitarre
Tobias Schmitt – Kontrabass






Eine Hommage an den legendären Sänger, Trompeter – und Namensgeber des ‚Ella & Louis‘

In der Besetzung von „Louis Armstrong and His Hot Five“ widmen sich diese fünf Meister ihres Faches einen Abend lang der Musik des legendären Trompeters, Sängers und Entertainers Louis Armstrong. Dabei darf natürlich auch die eine oder andere Anekdote aus dem illustren Leben des auch „Satchmo“ genannten Musikgenies nicht fehlen.

Jazzgitarrist Marcus Armani, der als Initiator des Projektes für die Zusammenstellung der Band verantwortlich ist, kann mit Johannes Stange den virtuosen Oldtime Experten und Armstrong-Verehrer an der Trompete gewinnen. Oliver Leicht, Klarinettist der HR Bigband, bereichert das Ensemble mit seiner enormen stilistischen Vielfalt und mitreißenden Solopassagen. Am Klavier ist Thilo Wagner, vielen als Pianist der Emil Mangelsdorff Band bekannt, zu hören, und am Kontrabass steht an diesem Abend Tobias Schmitt, der als jüngstes Mitglied das Quintett mit seinem energiegeladenem Bassspiel komplettiert.

VideoHomepage|Facebook Veranstaltung